*** termine 2019 sind online ***
alle bosnien touren inklusive enduro und ausrüstung !

hinterlasse uns einen erlebnisbericht


 

 
 
 
 
 
 
 
mit * gekennzeichnete felder sind erforderlich.
deine e-mail-adresse wird nicht veröffentlicht.
wir behalten uns vor, einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
101 Einträge
Olaf Perleberg Olaf Perleberg schrieb am 27. November 2018 um 18:03:
Ich kam da also an, war einer von 2 Neulingen und hatte viel gehört von Minenfeldern, Blasen an den Händen und durchgescheuerten Hinterteilen.
Nach einer Woche bei Reiner und Co kann ich sagen, alles ziemlicher Quatsch, es ist ein total geiles Erlebnis, das coole ist, du hast 3 Guides und kannst frei wählen zwischen Ivan dem pausenlos-durchzieher, Reiner dem mittleren oder Alberto dem einfühlsamen. Es muss sich keiner überanstrengen oder an Unterforderung leiden, Jeder kommt auf seinen Spaß und kann ihn auch noch fein dosieren – je nach Spaßverträglichkeit. Hinzu kommt die grandiose Natur und Ursprünglichkeit in den Bergen. Der einsame Schäfer oben auf 2000m mit seiner Schafherde, die Jungs, die Kräuter für Ricola und co sammeln und mit dem 30 Jahre alten VW Golf auf Schotterpisten rumfahren, für die es eigentlich ein ATV braucht, Bergdörfer in denen man sich wie im Mittelaltermuseum vorkommt, all das kriegt man im normalen Leben nie zu sehen und schon gar nicht mit ENDURO-Spaß dabei. Natürlich gibt es auch mal steile Hänge die nie aufhören wollen und immer steiler werden –wie schön wenn man oben ist und den anderen, die es nicht schaffen zuschauen kann, aber jeden erwischt es mal. ...und dann wären da noch die von mir so geliebten magnetischen Rinnen, sie ziehen das Vorderrad in die Mitte und werfen dich einfach ab. Zur Entspannung geht es dann einen ausgewaschenen Bachlauf hoch, ist total einfach, man kann ja aufgrund der seitlichen Kanten des Bachbettes nicht vom Wege abkommen und die Kaskaden kann man einfach hochspringen (wenn man es kann) ☺, und so weiter ...Aber jetzt bloß keine Angst kriegen, wenn man sich bis an sein Limit gequält hat verrät einem der Guide auch einen soften bypass.
Nach einem aktiven Tag freute ich mich stets auf die abendliche Bierrunde und das sehr leckere Essen. Albertos Pizzeria hat echt Weltklasseniveau, Ich muss unbedingt wieder kommen!
Achso, und das mit den Minenfeldern stellte sich auch als entspannt heraus, sie sind deutlich gekennzeichnet und klar abgegrenzt.
Ganz nebenbei bekommt man in der Woche einen tollen Einblick in Leben und Kultur der Menschen in dieser wunderschönen Gegend. Nicht zuletzt war auch der Mittwochsausflug nach Mostar ein ganz besonderes Erlebnis. Die Brücke, die Altatadt, die Brückenspringer ... einmalig.

Danke Reiner!

Liebe Grüsse von der Ostsee und lasst es euch gut gehen
Bis zum nächsten mal...

Olaf
Totti Totti schrieb am 8. Oktober 2018 um 15:43:
Und wieder war es ein unvergessliches Erlebnis - Enduro-Tour Bosnien zum 10.Mal in Folge!!
Für das Rundum-Sorglos-Paket sorgen die Guides Ivan, Alberto und natürlich Reiner. Wunderschöne Landschaften mit herrlichen Panorama-Aussichten, Top-Essen und immer lustige Sprüche - all das kann Man(n) hier erleben. Enduro-Fahren auf Wiesen, in Wäldern, auf Schotterpisten oder in Flussläufen - es ist für jedes Enduro-Herz alles dabei. Und für die, die gerne ab und zu vor Anstrengung in den Helm ko.... wollen, hat Ivan immer den richtigen Weg. Jaaa, auch das habe ich erlebt😃 Aber dieses Mal habe ich die Genießer-Tour gewählt, d.h. immer schön "sudsche" durchs Gelände und alles um einen herum "aufsaugen".
Lieber Reiner, nochmals DANKE für die geile Zeit und natürlich für das Hammer-Shirt zum 10jährigen!!!
Und wie gehabt, die nächste Tour ist gebucht.
Bleib gsund!!!
Gruß Totti
Jens Reuter Jens Reuter schrieb am 8. Oktober 2018 um 9:01:
Ein Dobr Dan in die Runde, wir waren das 10. Jahr hintereinander in Uskoplje und sind immer noch nicht satt von diesen Eindrücken, Menschen ( ja !!!!...auch Ivan) und diesem schier endlosen Enduroabenteuer. Es ist schön zu sehen wie es sich alles weiterentwickelt ohne an Ursprünglichkeit zu verlieren. Albert und Iwan sprechen ein perfektes Deutsch...toll. Und du Reiner natürlich auch ;-). Es ist für uns ein gesetzter Termin auch für 2019 und die Vorfreude beginnt schon direkt nach der Abreise.
Aus 10 Jahren Enduro in Bosnien haben sich zahlreiche Freundschaften auch ausserhalb der Minenfelder ergeben.
Herzliche Grüsse von der Ostsee und nochmals vielen Dank für die geilen Trikots zu unserem 10 jährigen Jubiläum lieber Reiner...mfg Jenzi
Torsten Dürdoth Torsten Dürdoth schrieb am 13. September 2018 um 14:03:
Hallo Reiner, Albert, Iwvan,

vielen lieben Dank für die tolle Woche. Auch wenn mir immer noch alle Muskeln weh tun...es war ein Mordsgaudi mit euch, tolle Truppe, tolle Guides...passt einfach alles.

Und...für nächstes Jahr bin ich auch schon wieder angemeldet...mit Ali, Pascal und Viktor.

Weiter so und bis bald,
Torsten
Rainer Hüwel Rainer Hüwel schrieb am 26. Juli 2018 um 20:37:
Hallo Reiner,Albert und Ivan
Wir waren die 1 Maiwoche 2018 bei euch.
Sorry das wir uns erst jetzt melden aber diese Eindrücke mussten erstmal verdaut werden. Unsere Erwartungen wurden bei weiten übertroffen. Einmalig!!! Super Ausrüstung+ Maschinen nette Unterkunft und eine wunderschöne Landschaft.Die Touren super für jeden was dabei. wir Kommen wieder. 2019 zur selben Zeit Versprochen . Die Osterhasen aus den hohen Norden Deutschlands.
Ebby Ebby schrieb am 16. Juni 2018 um 17:32:
Hallo Reiner, Albert und Ivan. Die Woche mit meinem Sohn Leon bei Euch war der Hit! Eine perfekte Organisation, gute Unterkunft und leckeres Essen, gutgewartete Profimaschinen und letztendlich Euere eigene Begeisterung fürs Endurofahren haben keine Lücken aufkommen lassen. Ich werde Enduroconnection vorbehaltlos weiterempfehlen.
Beste Grüße aus Köln
Ebby
Toni Graf Toni Graf schrieb am 28. Mai 2018 um 16:13:
Servus Reiner, Ivan und Albert,
die Woche von 19--26-Mai2018 war wieder einmal eine der besten Urlaubswochen.
Das viele gute Essen und Trinken haben mich konditionell ganz schön gefordert und dann auch noch das Endurofahren puuuuuuhhhh !!!
Macht bitte weiter so, uns (jung 19Jahre bis alt 61 Jahre) hat es riesigen Spass gemacht und jeder kam voll auf seine Kosten. Vielen Dank an Alle und bis zum Nächsten mal !!! Herzlichst T O N I
Christian Christian schrieb am 27. Mai 2018 um 9:34:
Servus Albert, Ivan und Reiner,
war wieder eine Superwoche, Panorama-Tour extrem geil. Essen war wieder Spitze. Albert "Daumen hoch" für dein neues Restaurant. Bis zum nächsten Mal.

Viele Grüße
Christian
Glenn Stakelies Glenn Stakelies schrieb am 20. Mai 2018 um 7:11:
Moin Reiner und Team enduroConnetion,
Wir sind gut Zuhause angekommen sogar Martin haben wir aus Bosnien über die Grenze zurück bekommen. 🙂
Vielen Dank für die Geilen Momente ihr seid ein super Team die sehr gut zusammen arbeiten und auf jeden seiner Bedürfnisse eingehen und reagieren. Die Landschaft ist einmalig da kann ich glaube für jeden einzeln sprechen. Ich denke das einige Zeit vergehen wird bis man die ganzen Eindrücke verarbeitet hat und davon lange zehren kann für den normalen Alltag.

Vielen Dank Team enduroConnection und Grüße an die Kids die sollen so weiter machen dann sehen wir sie vielleicht auch irgendwann mal als Tourguides!

Grüße von Glenn (Zwilling) aus Witzenhausen
Sven Sven schrieb am 14. Mai 2018 um 21:58:
Hi Rainer, Ivan und Albert,

Danke für die tollen Momente!! Es war alles sehr proffesionell organisiert aber auch nicht zu "eingeschnürrt". Wir alle hatten Luft unsere eigenen Fähigkeiten auszuloten, die tolle Landschaft zu sehen, gut zu Essen und Abends jede Menege Spaß zu haben. OK, das können wir wirklich gut!! Es war ein toller "Spirit" der sich entwickelt hat Dank "Euch". Macht so weiter und viel Erfolg und Gesundheit!!

Gruß Sven aus dem Norden von Deutschland
Franco Naumann Franco Naumann schrieb am 16. November 2017 um 11:07:
Hallo Reiner, Ivan und Alberte,

nun sind schon wieder ein paar Wochen vergangen. Aber ich könnte sofort wieder gen Bosnien fahren.
Was soll ich sagen, es war der Burner!!!!
Es gab nix zu beanstanden. Wir sind voll auf unsere Kosten gekommen. Strecken, Motorräder, Unterkunft, Essen alles TOP!!!
Ich hoffe Ivan hat eine neue Heckverkleidung bekommen und seine Rippen sind wieder heile.
Im Namen der Krabbelgruppe möchte ich mich noch mal ganz herzlich bei Albert bedanken.
Du hast uns immer passend gefordert und es hat ne Menge Spaß gemacht!
Vielen Dank für die grandiose Woche!
Viele Grüße aus Sachsen senden die Deutsch Kommunisti Franco, Jens, Robert, Dirk, Andre & Thomas!
P.S. Eine Runde Schnaps auf Andre 🙂
Guido Hartmann Guido Hartmann schrieb am 11. November 2017 um 18:40:
Hallo Reiner und Alberto,

vielen Dank für die super Finalwoche im Oktober 2017. Das Wetter bot alles, Nebel, 2 Tage Regen mit super schlüpfrigen Wegen, ne Menge Laub, Schnee und Sonnenschein. Besonderen Dank an Alberto der bei Sauwetter Hütten für Specki-Pause im nirgendwo kannte, immer noch ein Schippchen drauflegen konnte. Für den Super-Flow auf zugewachsenen Holzrückewegen, ordentlich Steine, querfeldein im Wald, Bergauffahrten bei der Wiederanfahren nicht mehr möglich war und die tollen Aussichten bei der Fahrt über die Höhenrücken.
Den 2-T X-Trainer fand ich super vom Ansprechverhalten und seiner homogenen Leistungsempfaltung (er mich wahrscheinlich weniger ... musste etwas leiden).

Ihr habt da eine super Gegend!! Es war ein ganz klasse Erlebnis. Insbesondere unser Team mit Alberto hat mir super gefallen.
Ich bin definitiv mal wieder mit dabei
Grüße
Guido
Andreas Andreas schrieb am 16. Oktober 2017 um 7:58:
Lieber Reiner, Ivan und Albert!

die Schwielen sind nach drei Wochen verheilt - jetzt schaffe ich es also wieder, in die "Tasten zu drücken" und möchte mich bei Euch für die großartige Tour bedanken. Legendäre Aufstiege, fantastische Waldstrecken und natürlich die einmalige Hochgebirgstour zu "unserem" moslemischen Dorf - das kann man nicht toppen. Trotz meiner dreimaligen Teilnahme immer wieder neue Erlebnisse und einfach Fahrspaß mit Landschaftsgenuss pur. Da juckt es mir schon wieder im Handschuh, das nächste Jahr zu planen.

Macht genau weiter so!

Ich freu mich.
Herzliche Grüße

Andreas
Afra Sarah Afra Sarah schrieb am 7. Oktober 2017 um 15:03:
Hallo Albert, Ivan & Reiner.

.. "wie der Reiner kann's Keiner"!;) .. Danke für das Ermöglichen eines solchen Erlebnis in Bosnien.

Ich bin zwar körperlich nicht an meine Grenzen gekommen - was sicherlich nicht an den Guides oder Strecken lag - sondern vielmehr an meiner eigenen Angstbarriere. Die konnte ich zum Schluss bissle abbauen und dann ging's leichter.

Enduro ist halt wie das Leben - hinfallen, aufstehen, "fluchen", locker lassen, atmen, umschauen und wieder Gas geben.. und irgendwie geht es immer weiter.. und wenn nicht auf diesem Pfad, dann auf einem Anderen.

Vielen Dank für diese Lektion! & die Knaller Sprüche. Mir hat es sehr viel Freude gemacht!

Danke auch an die Berliner Jungs - für die vielen herzhaften Lacher!

And don't forget! "Happy wife - happy life";)!!

Wünsche Euch allen Einen "wachen & wachsamen" Schutzengel!

Herzliche Grüße,
Die Frau Afra!;)

PS: Bosnien ist ein wunderschönes Land - mit traumhafter Natur, extrem schönen Bergen und gastfreundlichen "Jägern"/ Bewohnern. Sollte man sich definitiv ansehen!
Nina Nina schrieb am 25. August 2017 um 10:47:
Lieber Reiner, Albert und Ivan,

vielen Dank für die tollen Tage in Bosnien und die lustige Zeit!
Auch die Gruppe war total cool und man fühlt sich sofort aufgenommen, obwohl ich davor niemanden kannte.
Ich komme auf jeden Fall wieder und freu mich schon auf die nächsten Touren in der super Landschaft und wenn's wieder heißt: "mehr Gas!".
Großes Lob vor allem an Albert, der die perfekten Tipps für's bessere Fahren gibt und immer einen lustigen Spruch drauf hat!

Danke für alles und liebe Grüße

Nina
Marko Marko schrieb am 5. Juli 2017 um 20:49:
Tour19 2017
Ich war jetzt das 3.mal hintereinander und bin nächster Jahr wieder dabei 😉

Organisation, Essen, Material und Unterhaltung wieder mal TOP!

Reiner,Ivan,Albert...macht genau so weiter!!


Schöne Grüße von der 5er Bodensee-Truppe

Ivan,Jerome,Frank(Inselleiter TMG),Dieter und Marko
Heinrich Klima Heinrich Klima schrieb am 22. Juni 2017 um 15:22:
Wenn Du willst, wenn Du wirklich wirklich willst, bleibst immer Jung!

Wolfgang Ambros und Andree Heller sangen das Lied „Für immer Jung“ erstmals 1982.
https://www.youtube.com/watch?v=wq_cA1XSVHM
Da war ich 35 Jahre alt und es war durchaus tröstend für mich, denn bis dahin galt: „Traue keinem über 33“ (Spruch der 68 er) und ich war ja schon darüber.

In diesem Jahr wurde ich zum ersten Mal Vater, es gab die Heirat mit meiner Frau und eine Ducati 900 SS und eine Yamaha 500XT wurden gegen ein Wohnmobil „eingetauscht“. Die Husqvarna 250 CR blieb noch in der Garage und es gab noch einige Ausfahrten ins Gelände. Dann wurde Haus gebaut und die zweite Tochter kündigte sich an.

Es galt noch immer aus Für immer Jung: „Und Du sollst vor Liebe brennen und vor Begeisterung, weil dann bleibst für immer Jung“. Leider fand ich nicht das richtige Maß zwischen Beruf, Familie und Freizeithobbys. Nach 25 Jahren endete es in einem fatalen körperlichen und geistigen Crash.

Mit 60 war es aus mit „Immer Jung“. Nach einer Kur-Therapie begann ich mich auf den Körper zu konzentrieren und den „Vogel“ Vogel sein zu lassen. Nach drei Monate Fitness Center sah ich in der Garage die alte Husqvarna und als Ansporn fürs Training kam mir die Idee, wieder ins Gelände zu gehen. Ich fand im August 2008 ein 1 ½ tägiges Enduro Anfängertraining in Ampflwang. Veranstalter war eine gewisser Reiner Linden. Für mich war es ein voller Erfolg: es gibt eine Chance auf eine Rückkehr ins Gelände. Für Reiner waren diese Termine eher Stress und er hat das Training später nicht mehr angeboten.

Zurück im Studio kam ein langer Winter und zur Selbstmotivation tauchte im Kopf der Name „Bosnien“ auf. Ich beschloss meinen 62 Geburtstag in einer Enduro Runde zu feiern und meldete mich an. Mit bei der Runde im Juni 2009 war Werner Schütz, immerhin 1980 Deutscher Geländemeister auf einer GS 80. Für mich war es eine großartige Erfahrung im Team und so gesehen ein Wohlfühlurlaub. Auf der anderen Seite halfen die „alten Reflexe“ aus der Hobby Cross Zeit mit scharfen 2 Takt Motor, Trommelbremse, voll rein, und Kupplung nicht anfassen nicht viel und nach einer Woche kam ich zwar glücklich über das Erlebte aber leer und geschlaucht wie von einem IronMan nach Hause.

Dann ging es schrittweise zurück auf die Straße. Mit meiner Husqvarna 650 TR kann man leichtes Gelände fahren und ich habe einiges an schönen Schottertouren erlebt.

Vergangenes Jahr zog es mich bei einer Balkantour wieder nach Gornji Vakuf. Von Sarajewo kommend ging es an einem Samstag auf direktem Weg zum „Prokosko Jezero“ (Bergsee mit Dorf). Am Pass oben kam ich in die Wolken und drehte um. Eine gute Entscheidung, Reiner wäre erst nächsten Donnerstag vorbei gekommen.
Im Hotel Radusa saß erwartungsvoll die neue Gruppe und eigentlich wollte ich dazu gehören und bleiben.

Am nächsten Tag ging es weiter nach Mostar und nach Haus. Ich hörte im Kopfradio Andree Heller singen: „Die wahren Abenteuer sind im Kopf, und sind sie nicht im Kopf, dann sind sie nirgendwo“

Es war entschieden: nächstes Jahr komme ich zurück nach Bosnien!

Die Aufgabe im vergangen Jahr war, die Lendenwirbel, Meniskus, Achillessehen und sonstige Wehwechen zu einem bestimmten Zeitpunkt für eine Woche ruhig zu stellen und vor allem nicht abzubauen.
Anfang Mai war es so weit: Körper im grünen Bereich und es gab einen Restplatz bei Reiner. Wenn das kein Zeichen ist – also tun und anmelden.

Was soll ich zur Woche vom 10. bis 17. Juni sagen: Bestes Team, bestes Wetter, beste Strecke, beste Landschaft und rein subjektiv: so gut bin ich in meinem Leben noch nicht Enduro gefahren. Ich glaube ich habe es jetzt geschnallt. Es geht auch langsam, und wenn es sein muss auch gaaanz laaangsam. Wenn Reiner plötzlich links oder rechts vor mir in die Büsche verschwindet um einen „No Trail“ zu suchen geht’s auch. Und wenn es eine übersichtliche Bergauf Passage gibt lasse ich mich gerne „hinaufschießen“ auch wenn es mit der Spur nicht immer klappt.

Danke an Reiner, Iwan und Albert und Danke an die Gruppe und die helfenden Hände die manche Anfahrt am Hang erleichterten. Auch beim tiefergelegten BETA „Ponny“ sind meine Füße manchmal zu kurz. ...und der Jüngste ist man halt auch nicht mehr...

Mein Betriebsjahreszähler steht nun auf 70:003 Jahre und die nächsten wahren Abenteuer sind im Kopf: Tibet, Laos, Anden oder doch nochmals Bosnien? Oder reicht es nochmals am Col dIzoard gerade noch bei Sonnenuntergang das Refuge Napolene zu erreichen?

Herzliche Grüße und Dank an Alle die dabei waren

Heinz
Max Max schrieb am 20. Juni 2017 um 15:06:
Hey,

vielen Dank noch mal für die super Woche. Es hat wieder wie super Spaß gemacht. Ich werde auf jeden Fall wieder kommen.

Gruß Max
Frank Müller Frank Müller schrieb am 18. Juni 2017 um 11:05:
Hallo Reiner, Ivan und Alberto,

vielen dank für eine tolle Woche in Bosnien. Als Neulinge wussten wir nicht, was uns erwarten würde. Ihr habt mir durch eure Erfahrung und Leidenschaft für diesen Sport eine tolle Zeit beschert.
Besonders hervorheben möchte ich die duchweg sehr gute Betreuung durch Alberto, nicht nur im Gelände, sondern auch in den Feierabend hinein mit so einigen tollen Gsprächen und kleinen Gläsern 😉

Durch seine ansteckende gute Laune wurde sogar der Reifenwechsel auf dem Berg zu einem lustigen Ereignis. Ich erinnere mich an "Hans den deutschen Schäferhund" und Sätze wie:

"Ihr fragt mich immer nach bosnische Frauen für euch - Für Furz-Mann keine!"

Wir werden auf jeden Fall Wiederholungstäter und bringen Verstärkung mit!

Gruß Frank
Robert Robert schrieb am 29. Mai 2017 um 10:47:
Tach ihr drei.
Wieder einmal eine super geile Woche bei euch in Bosnien. Vielen Dank für die Top Organisation. Bis nächstes Jahr.
Gruß Robert Junge